Samstag, 26. Juni 2010

Kokos-Ananas-Curry

Die Zutaten (Mengen bitte selbst abschätzen, das mache ich auch immer, je nach Gusto):

1 Dose Kokosmilch
Karotten
Zucchini (je nach Saison - ansonsten sind auch Brokkoli und/ oder Blumenkohl prima)
1 Zwiebel
Lauchzwiebeln
2 rote Paprikaschoten
1 Stück frischer Ingwer
Knoblauchzehen
Saft von einer Limette
1 Ananas (frisch, bitte! Nicht aus der Dose!)
Currypulver (oder sowas in der Richtung, was auch immer der Vorratsschrank hergibt)
1 Teelöffel Zucker
Scharfer Cayennepfeffer (oder irgendetwas anderes, was scharf macht)
Salz
Gemüsebrühe (lasse ich persönlich mittlerweile lieber weg - wegen des Geschmacksverstärkers, den ich nur noch bääh finde, es gibt aber auch Gemüsebrühe ganz ohne Geschmacksverstärker, z.B. von Rapunzel).

Und schon geht die Schnippelei wieder los: alle Zutaten werden geputzt und in nicht allzu grobe Stücke geschnitten. Das Fruchtfleisch der Ananas wird klein gewürfelt - doppelte Zuckerwürfelgrösse ist richtig. Der Ingwer wird auf einer Küchenraspel gerieben oder in extremst kleine Stückchen geschnitten.

Nun kommt etwas Öl in einen grossen Topf, das wird erhitzt, und darin werden die Zwiebeln und die Karotten etwa fünf Minuten gedünstet. Dann gibt man den Zucker und das Currypulver dazu, erhöht die Hitze, so dass alles etwas gebraten wird und Farbe annimmt. Das dauert zwei Minuten. Dann gibt man Paprika, Knoblauch, Kokosmilch und die Gemüsebrühe in den Topf, lässt einmal kräftig aufkochen und dann weitere fünf Minuten sanft köcheln. Dann kommen die Zucchini, die Ananas, der Ingwer und die Lauchzwiebeln in den Topf, mit Salz, dem Limettensaft und dem Cayennepfeffer wird
abgeschmeckt, und nach weiteren fünf Minuten Köchelei ist die exotisch angehauchte Leckerei auch schon fertig.
Als Beilage passt am besten Reis, oder, wenn man Reis als Beilage nicht mag: nebenbei noch zwei Pfund Pellkartoffeln kochen. Die in kleine Würfel schneiden und während der letzten zwei Minuten in den Topf mit hineingeben.

Ein leckeres Curry Rezept hat mir Hase vom Vegan macht glücklich Blog gemailt. Ich habe bis auf die Zuccini alle Zutaten im Haus. Ihr auch? Na dann kann es ja los gehen! :) Vielen Dank an Hase für das leckere vegane Rezept und den Tipp mit der Gemüsebrühe. 

Kommentare:

  1. Oh, das hört sich aber auch sehr lecker an.... Werd ich mir auch mal zaubern ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Du wurdest "getaggt" und musst nun 8 Fragen beantworten ;-)
    http://tierschutzblogger.blogspot.com/2010/07/so-viele-fragen-auf-einmal.html
    LG...

    AntwortenLöschen
  3. Ohooo....ich such´doch immer Rezepte,....bin ein Kokosnussmilchliebhaber.....und auch noch Ingwer....hmmmm......klingt echt lecker....nehm´ich mit,....wenn ich darf....liebe Netty. Danke!
    Sei ganz lieb gegrüßt
    Rosi

    AntwortenLöschen
  4. Viel Spaß beim Nachkochen, Rosi. Wenn Du vegetarische Rezepte hast, schicke Sie mir bitte via E-Mail und ich werde sie hier veröffentlichen.

    lg Netty

    AntwortenLöschen
  5. Hallo :)

    Ich habe dir grade einen Award für Deinen Blog verliehen :0)
    Falls Du magst, einfach mal hier klicken:
    http://vegetarischundveganabnehmen.blogspot.com/2010/10/6-kg-abgenommen-60-euro-fur-peta.html

    AntwortenLöschen